PROFIL PROJEKTE THEORIE SERVICE KONTAKT
Projekte - zeitlich - thematisch - regional - UNESCO World Heritage Sites Referenzen Klosterstift zum Heiligengrabe Horno Bestandserfassung Angermünde Pfarrkirche St. Marien Neustadt/Dosse Gestüte Zeitz Bürgerhäuser Zeitz Franziskanerkloster Rheinsberg Stadtmauer Rheinsberg Egeriagrotte Havelberg Bauten Mühlberg Kloster Güldenstern Mutzschen Schloß Wittenberg Alte Propstei Groß Brütz-Gutsanlage Magdeburg Kulturhistorisches Museum, Grundschule und Volkshochschule Berlin Eh. Staatsbank der DDR Gardelegen - Rathaus Berlin Pankow Schloss Schönhausen Berlin Charlottenburg Neuer Pavillon Berlin Charlottenburg Universität der Künste Berlin Mitte St. Marien Berlin Köpenick Freiheit 12a Berlin Mitte Chausseestraße 94 Berlin Forschungsprojekt Berliner Mauer Berlin Pfaueninsel Jagdschirm Berlin Wasserstadt Spandau Weißenfels Schützenstraße Weißenfels Große Burgstraße 20 Burg/Magdeburg Prenzlau Mitteltorturm Lutherstadt Wittenberg Stadthaus Stadt Emden Vorbereitende Untersuchung Innenstadt Zeitz Bauhistorische Untersuchung des Mühlgrabens Zeitz Volksbad Potsdam KGB Gefängnis Diepensee - Gutsanlage Untersuchungen in städtebaulichem Kontext Duisburg - IHK Verwaltungssitz Dessau Meisterhäuser (Keller) Wriezen Sanierungskonzept Kalköfen Lutherstadt Wittenberg - Schloss Aurich - Gestaltungskonzeption Innenstadt Gardelegen Sandstraße 13 Berlin Physikalisch Technische Bundesanstalt Aurich östliche Osterstraße Aurich Marktstraße 7 Eisleben Sterbehaus Martin Luthers Potsdam Schloss Cecilienhof Prezlau St. Jacobi Gardelegen Salzwedeler Tor Naumburg, Domplatz 20 Gardelegen Ernst Thälmannstraße 16 Wulkow Gutsanlage Casekow Dorfkirche Potsdam Groß Glienicke, Seepromnade 41 Landhaus Abraham Prötzel, Schlosskirche Berlin Schorlemmerallee Potsdam Neues Palais Wilhelmshaven Südstadt Oldenburg Wallstraße Bücknitz Dorfkirche Wusterhausen/Dosse Stadtpfarrkirche Potsdam Park Babelsberg Berlin Kleine Neugierde Gardelegen eh. Heiliggeistspital Schloss Cecilienhof-Fenster- und Türenkatalog Niederfinow, Schiffshebewerk Rostock Warnemünde Denkmalpflegeplan historischer Ortskern Warendorf Markt 13 Lutherstadt Wittenberg Juristenstraße 14-16 Eberswalde Schicklerstraße 46 Potsdam Neuendorfer Anger 13 Berlin Kath. Pfarrkirche St. Ansgar Rostock Warnemünde Ortsbildanalyse Schwerin eh. Offizierskasino Berlin Rosa-Luxemburg-Straße 14 Sieversdorf Dorfstraße 4 Gardelegen Stadtmauer Biesenthal Berliner Straße 3 Biesenthal Schlossbergareal Wittstock/Dosse Königstraße 30 Stendal Winckelmannstraße 8 Gollwitz Kirche Zitz Kirche
Bestandserfassung Horno

Der Ort Horno wurde im Zuge des Braunkohletagebaus in den kommenden Jahren überbaggert. Im Vorfeld dieser Maßnahme wurde jedoch seitens des BLDAM ein interdisziplinäres Forschungsprojekt auf den Weg gebracht, das die Geschichte dieses Ortes nachvollziehbar macht.

Die einzelnen Schwerpunkte dieser Untersuchung umfassten nicht zuletzt eine Untersuchung der landwirtschaftlichen Haupt- und Nebengebäude auch mit Mitteln der historischen Bauforschung in der Form von bauhistorischen Gutachten. Als Ergebnis der mittlerweile abgeschlossenen Auswertungen, die im Laufe des Jahres 2007 durch das BLDAM in mehreren Bänden publiziert wurden, kann Horno als eine der am besten untersuchten Ortslagen in Brandenburg angesehen werden.
Der Artikel zu den Wohngebäuden steht auf dieser Seite zum Download bereit (rechts).

Erfassung des Baubestandes
Im Jahr 2002/2003 wurden durch uns mehrere Großhöfe mit bis zu zehn Nebengebäuden sowie einzelne Wohnbauten erfasst. Hierbei wurden die Gebäude im Maßstab 1:50 und in der Genauigkeitsstufe 3 tachymetrisch aufgemessen.
In den Jahren 2003 und 2004 wurde der Fokus primär auf die Erfassung und Dokumentation von Wohnbauten gelegt, so dass wir insgesamt ca. 15 Objekte mit ca. 40 Nebengebäuden untersucht haben.

Für die Erfassung des übrigen Baubestandes haben wir im Vorfeld eine auf den Ort und das Projekt bezogene Raumbuch- und Fotodokumentationsvorlage entwickelt und als Word-Dokument allen anderen Beteiligten zur Verfügung gestellt.
Auf der Grundlage dieser Erfassungsstandards wurden durch die Einzelbüros Ergebnisse erarbeitet, die gut vergleichbar ausgewertet werden konnten.

Wohnbauten
Die Ergebnisse der Einzeluntersuchungen wurden 2004 und 2005 durch uns ausgewertet und in einem wissenschaftlichen Aufsatz zusammenfassend dargestellt. Der untersuchte Baubestand umfasst einen Zeitraum zwischen dem beginnenden 19 und dem ausgehenden 20.Jh und bietet damit eine Zeitspanne von dem Beginn der Ablösung der Fachwerkbauweise durch Backsteinbauten über den zaghaften Versuch, die architektonische Moderne auch in Horno zu etablieren bis hin zu Typenwohnbauten der DDR.

Landwirtschaftliche Nebengebäude
Bei den Großhöfen Hornos wurden die Nebengebäude ebenfalls erfasst, von denen unser Büro etwa 25 Gebäude zeichnerisch erfasst und dokumentiert hat. Hierbei handelt es sich vorwiegend um Scheunen, Stallgebäude und Wohnstallhäuser aus der Zeit zwischen etwa der Mitte des 19. bis zur Mitte des 20.Jh.s. Die teils sehr großen Gebäude wurden in dem gleichen Standard dokumentiert wie die Nebengebäude, in Auswahl dendrochronologisch untersucht und in historischen Bauphasenplänen, einem Raumbuch und einer Fotodokumentation dokumentiert. Nach Abschluss der Untersuchungen wurden die digital vorliegenden Planmaterialien einem Forscherteam des BLDAM als Plangrundlagen zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung gestellt.

© 2012 asd - All rights reserved.
+ Bild größer | PDF herunterladen
1 | Horno Destruktion
2 | Lageplan 1851
3 | Bestandsaufnahme Großhöfe
4 | Kirche Grundriß
5 | Kirche historische Bauphasen EG
6 | Kirche Querschnitt historische Bauphasen
7 | Kirche Längsschnitt
8 | Messbild Nordfassade
9 | Messbild Westfassade
10 | Kirche November 2004
11 | Detail Wandgestaltung